Detailansicht

31.08.2018 Von: Charlotta Fritz

Purer Nervenkitzel am Wannsee


Vergangenes Wochenende fand nun der 4. Spieltag der deutschen Segelbundesliga statt. Somit reiste unser Team, bestehend aus Steffen Heßberger, Alex Gaiser, Henrik Schaal und Charlotta Fritz zum Wannsee nach Berlin. Dieser ist für seine drehenden und böigen Winde unter den Seglern gefürchtet. Um sich darauf einzustellen, wurde an den beiden Wochenenden zuvor trainiert. Für Charlotta war es das erste Bundesliga-Event und sie war dementsprechend voller Vorfreude und Aufregung.

Nach vier Wettfahrten und einem guten Ergebnis im vorderen Feld konnten wir den ersten Segeltag trotz der ständig wechselnden Windverhältnisse zufrieden mit einem 5. Platz in der Gesamtwertung abschließen. Somit konnten wir mit einem guten Gefühl in den Samstag starten. Dieses wurde bald darauf jedoch gedämpft. Der erste Lauf endete zwar wie gewünscht auf einem 2. Platz, aber in den Wettfahrten darauf mussten wir uns mit den hinteren Plätzen zufrieden geben. Die Anspannung war groß, jedoch ließen wir uns davon nicht unterkriegen und segelten in den finalen Rennen wieder mit neuer Energie und Motivation über das Regattafeld.

Wir konnten uns somit noch vom ursprünglich 11. Platz auf den 8. vorkämpfen.

Damit war dies ein guter Abschluss bevor es diese Woche nach St. Moritz zum Championsleague-Finale weitergeht.