Detailansicht

30.07.2018 Von: Ellen Nebelung

Familienausfahrt Far Niente 2018

Ob groß, ob klein, alle fanden sie toll,   die Familienausfahrt „Farniente“

Die Idee und Ausführung stammte von Klaus Pfannkuch mit seiner Familie

 

Freitag 27.7.18 um 15.00 h, trafen sich die Familien auf der Terrasse unseres Clubhauses,

um anschließend nach Wallhausen auszulaufen.

 

Dort, gegen 17.00h, begann die Schnitzeljagd.

Annette Pfannkuch leitete die Kindergruppe an, auf den Wegen nach Zeichen,

nach Holzschnitzelzeichen, zu suchen.

 

„Da ist ein Pfeil, da müssen wir hin“, die Kinder rannten voraus, „hier ein Punkt, was soll

das bedeuten, da lang, nein, da lang,  umkehren, ein neuer Pfeil, diese mal  nach links,

kein Weg, eine Finte, was nun……..?“

 

Eine Aufgabe !!!

Welche Mannschaft baut aus Ästen den höchsten Turm.

Kinder,  Mamas, Papas, alle halfen mit.

Die Mühe lohnte sich, denn es gab natürlich einen Höchsten, aber die anderen waren in

Ihrer Form und Schönheit diesem ebenbürtig.

 

„Los, los, das nächste Ziel“. Die Kinder  stürmten voraus.

Nun musste jeder mit zwei Blättle  Toilettenpapier und einer  Wäscheklammer  ein  Gummibärletütle

an einer Leine befestigen. Mit Hilfe einer Wasserpistole wurde das Toilettenpapier  befeuchtet,

bis es, mit den  Gummibärlen auf den Boden fiel. Wer größeren Hunger hatte, probierte das  Spiel

nochmal und nochmal.

 

Über Stoppelgras ging es dann  weiter zum Gasthof Burghof.

Ein herrliches Fleckchen. Ich fühlte mich wie in Frankreich.

 

Unkompliziert und freundlich ging alles vonstatten, dank der guten Organisation von Klaus.

An einem großen Grillplatz haben wir selbst gegrillt. Die Salate und Getränke standen im Haus zur

Selbstbedienung bereit. Alles war lecker.

 

Glücklich und zufrieden pilgerten wir, allerdings ohne Fackeln- aufgrund der  momentanen großen

Trockenheit- dafür aber mit einem roten Vollmond  und hellem Mars, zurück zum Hafen.

 

Samstag 28.7.18 frühstückten wir alle zusammen unter dem Zeltdach im Hafen.

Der Regen trübte in keiner  Weise  die Stimmung -im Gegenteil, denn unter diesem großen Dach

hatte Manu Wörner spontan mit den Kindern ein Kennenlernballspiel  initiiert.

Das schweißte die Gruppe, besonders  am Nachmittag zusammen.

 

Gegen 11.00h, ohne Regen, liefen die Schiffe Richtung Ludwigshafen aus.

Dort waren alle ganz gespannt. Denn, wie baut man ein Floß?

 

Klaus hatte die Lösung!  Einen Plan!  Und Fässer, Balken, Seile!

Eltern, Kinder, Oma, Opa alle halfen mit. Zwei  Flöße wurden mit 14 Kindern ins Wasser  gelassen,

um um die Wette zum Schatz zu paddeln. Das war ein wunderschönes  Highlight und wird uns

noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Gegen 19.00h stärkten sich alle auf dem herrlichen Grillplatz des Yachtclubs mit dem schönsten

See- und Hafenblick.

 

In den Sonntag,  29.7.18, starteten wir noch einmal mit einem gemeinsamen Frühstück.

Anschließend durften die Kinder nochmals mit den Flößen raus. Die Gaudi war perfekt.

Dazu kam noch ein Board von Wörners, auf dem  die Kinder immer wieder das Kentern

übten.

 

Beim Verabschieden waren sich alle über 4o Teilnehmer einig: Klaus, die Idee war super!

Auch die Organisation und Kooperation  der jeweiligen Hafenmeister, 11 Schiffe unterzubringen,

hatte vortrefflich geklappt.

 

Ein ganz großes Dankeschön an die Familie Pfannkuch für all ihre Mühe.

 

 

Ellen Nebelung