Detailseite Berichte

24.07.2017

Bericht WER3 2017 SMCÜ

Bericht der Carabella

Genua, oder Fock, Vollzeug, oder Reff? Diese Fragen dürfen wir uns vor Beginn eines Weekend Race selten stellen und die Gedanken an das idealste Segel Setting für Wind, Welle und Team deuteten auf einen großartigen Segelabend hin. Auf der Carabella segelten wir zu viert dadurch hatten wir zu wenig Crewgewicht auf der Kante und ein paar Hände weniger an Bord. Wir überlegten, ob wir die Fock setzten sollten, aber die Angst vor abflauendem Wind überwog und flugs kam die Genua zum Einsatz. Und dann? Schwitzender Weise segelten wir unter der Regie von Konny Huther mehrere Runden um den Kurs und eroberten auf den Kreuzkursen und Spikursen einen Platz nach dem anderen. Am Ende rückten wir auf den 3. Platz vor konnten aber den Drachen von und mit Andreas Hermann und „Schnäppchen“ mit Mike Kirgis nicht mehr einholen. „Schnäppchen“ verteidigte hartnäckig nach 100 Minuten wenige Meter Vorsprung für den verdienten 2. Rang. 12 Knoten Wind und frische Böen sowie sommerliche Temperaturen waren wohl die besten Bedingungen zum Segeln – nicht nur für eine X-99. Beim Einlaufen in den Hafen klang Musik von der Clubterrasse und der Hafen war beschwingt beschallt, eine ungewohnte und seltene, aber tolle Sommeratmosphäre! Die „Grünen“ um Wettsegelobmann Marc Morath, machten einen perfekten Job auf dem Wasser sowie an Land und haben einen neuen Auswerterekord aufgestellt: Eine Stunde vor Siegerehrung war das Ergebnis online. Mit tollem Service vom Clubhausteam, gutem Essen und in fröhlicher Atmosphäre erlebten wir Segler einen tollen Abend.

Jürgen Ruther